Sie sind hier : Homepage →  Compaq Server-Infos→  Modell 1850R

Professioneller 19" Rackmount Server Compaq 1850R

1850r Type I

Weitere Details zum Compaq 1850R und unsere Erfahrungen : Der 3HE hohe Compaq 1850R Server wurde anfänglich mit 1 oder 2 Intel PII 400 bzw. später mit 2 Intel PIII 600 gebaut. Er hat 4 x 32 Bit PCI Slots und kann mit bis zu 1 Gigabyte PC100 ECC SDRAM ausgerüstet werden. Der Vorläufer mit dem gleichen Mainboard war der Proliant PL800, der dem ML370 ähnlich sieht.

1850r Type II

Die spätere Version 2, der Vorläufer des DL 380, hatte dann bis zu vier von den neuen Hot Plug Disk Slots auf der Vorderseite, zwei weitere waren in dem Slot rechts daneben nachzurüsten.Wir betreiben diese Server immer noch mit WIN NT 4.0 SP6a sowie Netware 4.11 SP9. UNd es funktioniert völlig problemlos. Das mit der INstallation von Netware 4 war schon ein Kampf (Krampf), bis es lief, man muß nur die Tricks kennen.

Rechs sehen Sie unseren eigenen RDE inhaus SQL-Exchange Server, einen 1850r mit 2 x PIII-600 und 1024 MB SDRAM (Maximalausbau) und einem 15/30er DLT Streamer. Der Streamer ist inzwischen wieder raus aus dem Server. Denn das war keine gute Idee. Sie sehen und hören da nichts.

 

Wir haben jetzt (März 2005) 4 x 18Gig 15K Drives eingebaut.

Den Streamer sollten Sie besser extern betreiben, auch wenn es intern geht.

Hier schon ein paar Eigenschaften des 1850r,

die damals nur in der aller obersten Top Klasse normal waren und die aufhorchen lassen. Zum Beispiel :

Mit nur einem Netzteil verbraucht ein normaler 1850R z.B. 145 Watt, steckt man das zweite rein und schließt es an, werden exakt 2 x 75 Watt verbraucht = 150 Watt.

Das nennen wir vorbildlich, nur 5 Watt mehr !!! Sogenannte Taiwan Netzteile (so etwas haben wir auch noch) verbrauchen ganz locker 50 bis 80 Watt mehr im redundanten duplex Betrieb. Das wußten wir damals nicht und das war auch ein Grund, diesen technologischen Müll auszusondern. Auch andere Profinetzteile haben/hatten solche und andere Probleme.

Wenn einer der beiden inneren großen Lüfter nicht hoch genug dreht oder sogar steht, läuft der Server nach ca. 1 Minute wieder runter und schaltet die CPUs ab. Anfänglich hatten wir uns ja geärgert, dennoch müssen wir zugeben, inzwischen wissen wir es sehr zu schätzen.

Die Hot Plug Trays

Die Festplatten werden aussschließlich und ohne Ausnahme in sogenannten "Hot Plug Trays" eingebaut und in diese "Slots in den Cages" eingeschoben. Damit hat man überhaupt keinen Stress mehr mit den SCSI ID´s, es ist alles fertig. Die einzelnen Platten sind ID neutral.

Die Kontroll-Lämpchen an der Frontseite sind extrem helle Leuchtdioden der Superklasse. Man sieht von weitem die Aktivitäten der Server oder ob etwas nicht funktioniert. Denn dann ändern die ihre Farbe, so einfach ist das, einfach genial.

 

Warum machen wir das ?? Hier steht etwas darüber.

Der 1850R Server hat noch einen (alten) 16 Bit Slot, aber hauptsächlich 4 x 32 Bit PCI Slots. Diese werden mit allen anderen PCI Geräten von einem Intel Chip BX 440 über einen PCI Kanal betreut.

 

Der DL380 hat dann keinen ISA Slot mehr, nur einen 32 Bit SLot, dafür aber 3 x 64 Bit PCI Slots und jetzt 2 Server Works PCI Kanäle.

 

 

 

 

Nach oben

Startseite - © 2001/2018 - all Copyrights by RDE Consult Dipl.Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden - zum Telefon -