Sie sind hier : Homepage →  Server und Server - Unterschiede

Warum "muß" ich Compaq/HP Server loben ?

2 HP DL285-G2 im Labor

Ein Freund meinte es wirklich gut mit mir, weil ja unsere drei DL385-G1 eine Macke in den (alten 270er) Opteron CPUs haben. Man kann den "gesamten Server !!" mit den Opteron CPUs aus der 270er Famlie über eine geknackte "Virtuelle Maschine" einfach mal anhalten - also die ganzen CPUs stoppen. Mehr nicht - aber immerhin.

Also bedachte er mich mit mehreren optisch neuwertigen Wortmann Terra Severn mit vielen Festplatten, die in einem Rechenzentrum gute Dienste getan hatten.

Nachdem ich aber festgestellt hatte, daß die Intel Motherboards zwar 4 DDR2 RAM Slots haben, aber nur 4 GB können, war der Traum geplatzt. Schade. Und somit habe ich sie zerlegt. Dabei ist mir etwas ganz Merkwürdiges aufgefallen.

Das Motherboard ist erheblich ausgebeult - bei der CPU

Das hatte ich doch schon mal gesehen und zwar mehrfach ......... Doch das waren gebrauchte Consumer PCs auch mit Intel CPUs älteren Datums, die ich wegen der beiden optischen SPDIF Ein- und Ausgänge ersteigert hatte. Sie waren alle hinüber oder hatten unregelmäßige Aussetzer. Die Durchbiegung der Epoxi-Platinen unter der CPU war auf der Rückseite ganz extrem deutlich zu sehen.

So auch hier. Es ist richtig, daß der Kühlturm ganz fest auf der Kühlflüche der CPU aufliegen muß und das dauerhaft.

Was aber gerne verschwiegen wird, diese Epoxidharz Platinen mit Glasfasergewebe darinnen (übrigens aller Hesteller) geben im Laufe der Zeit diesem Druck nach und die vielen vergoldeten Druckkontakte im inneren Bereich der CPU liegen nicht mehr so fest an der CPU wie ursprünglich. Mit zunehmender Durchbiegung (vermutlich nach 3 Jahren Dauerbetrieb) kann solch ein (einzelner) Kontakt auch kontaktmäßig sehr "wackelig" werden. Das sind dann die bemerkten Aussetzer.
.

Ein paar Fotos von den Intel Serverboards

sind schon gemacht

Startseite - © 2001/2016 - all Copyrights by RDE Consult Dipl.Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden - zum Telefon -